Für Schulen und Bildungseinrichtungen

Als Dozent gebe ich gerne Wissen weiter, über das ich als erfahrener Journalist für Wissenschaft und Technik sowie als promovierter Chemiker verfüge. Ich lege Wert darauf, dass die Seminar-Teilnehmer mittels Übungen sofort selbst in die Praxis einsteigen können. Dabei hole ich als Dozent die Teilnehmer – Schülerinnen und Schüler, Studierende, an Weiterbildung Interessierte – bei ihrem Vorwissen ab.

Dozent Journalismus und Wissenschaftskommunikation

Zu folgenden Themen im Bereich Journalismus, Wissenschaftsjournalismus und Wissenschaftskommunikation existieren ausgearbeitete, erprobte Präsentationen und Übungen:

  • Die journalistische Sprache: aktiv, einfach, konkret.
  • Einführung in die journalistischen Darstellungsformen: von der Nachricht über das Interview bis zum Feature
  • Nachricht, Kommentar und Bericht: Gewusst wie
  • Das Wortlaut-Interview: von der Vorbereitung bis zur Freigabe
  • Schreiben für Menschen und Suchmaschinen (SEO-Optimierung)
  • Qualitätskriterien im Wissenschaftsjournalismus/ Medizinjournalismus/ Umweltjournalismus
  • Spannung vorprogrammiert: über Wissenschaftsjournalismus, Wissenschaftskommunikation und Wissenschafts-PR
  • Fakten-Check: Was ist dran an der Meinung des Experten? Was ist dran an dem Ergebnis einer wissenschaftlichen/klinischen Studie? Wie bedeutsam ist eine neue Entdeckung (Technologie) wirklich?

Ich habe auch ein fertiges Konzept für ein mehrtägiges Seminar, das Journalismus-Interessierte oder Blogger mit Nachwuchswissenschaftlern zusammenbringt. Beide Seiten profitieren davon. Journalismus-Interessierte und Blogger lernen, wie man Themen aus der Wissenschaftler für die Öffentlichkeit korrekt darstellt und zugleich interessant macht. Nachwuchswissenschafter erkennen, wie Medien und Öffentlichkeit mit wissenschaftlichen Themen umgehen. Zugleich erhalten sie eine Art Medientraining. Dabei lernen sie, verständlich zu formulieren und ihr eigenes Profil in der Wissenschaftskommunikation zu stärken.

Plakate auf Hauseingang. Slogan wie "Jeden Tag dazu lernen"
Zugegeben – man muss genau hinsehen, um die Slogans mit Bezug zu meiner Dozenten-Tätigkeit für Schulen und Bildungseinrichtungen zu entdecken: „Jeden Tag dazu lernen“ (links Mitte) und „Jeder Mensch hat etwas, das ihn antreibt“ (rechts unten). Besser als das Plakat „Bambule statt Schule“ (rechts Mitte) fänden Sie bestimmt auch „Wissenschaft macht Schule“. Gesehen in Berlin 2019.

Vorträge Chemie und Gesellschaft


Es gibt einige Themen, die von enormer gesellschaftlicher Bedeutung sind und einen Bezug zur Chemie haben. Mit ihnen habe ich mich während meiner langen journalistischen Laufbahn regelmäßig beschäftigt. Gerne biete ich Einrichtungen der Erwachsenenbildung oder Schulen an, darüber Vorträge zu halten. Wichtige Beispiele sind:

  • Welche Energiespeicher braucht das Land? Von Akkus über Power-to-Gas bis zu neuartigen chemischen Verbindungen.
  • Hirndoping: Mit Pillen und Stimulationen Leistung optimieren?
  • Nanotechnologie: Vom Hype zur Routine?
  • Arzneimittel: Was wirkt wirklich? Über klinische Studien und ihre Aussagekraft.

Und das Honorar?

Meine Seminare und Vorträge sind selbstverständlich nicht kostenlos zu haben. Auch eventuelle Anfahrtskosten müssen Sie übernehmen. Haben Sie aber bitte Verständnis dafür, dass sich die Höhe des Honorars nur persönlich klären lässt. Rufen Sie mich an: 02222-952335. Oder schicken Sie mir für eine erste Kontaktaufnahme eine Mail unter frick(at) wissenschaftsjournalist.eu.